VMware VM Lock ermitteln und entfernen

In bestimmten Konstellation kann es passieren, dass ein VM zwar ausgeschaltet ist, aber von einem VMware Host im Cluster nach wie vor gesperrt wird. In diesen Fällen wird vom VMware System nicht erkannt, dass die VM gar nicht mehr läuft. Selbst wenn man die VM aus dem Inventory entfernt, ändert sich daran nichts. Die VM kann dann auch nicht mehr ins Inventory aufgenommen werden.

Um dieses Problem zu beheben, muss man sich per SSH auf einen VMware Host schalten und prüfen, welcher VMware Host den Lock verursacht:

vmkfstools -D /vmfs/volumes/<Volume-Name>/<VM-Ordner>/<VM-Config-File>.vmx

Die Ausgabe des Befehls sieht so oder so Ähnlich aus:

Lock [type 10c00001 offset 245999616 v 31242, hb offset 3547136
gen 6397, mode 1, owner 5c08de03-6955d0df-8b2e-f8cab896a6d6 mtime 14134168
num 0 gblnum 0 gblgen 0 gblbrk 0]
Addr <4, 570, 165>, gen 31121, links 1, type reg, flags 0, uid 0, gid 0, mode 100755
len 4640, nb 1 tbz 0, cow 0, newSinceEpoch 1, zla 2, bs 8192

Einer der ausgegebenen Werte lautet owner mit einer längeren Buchstaben/Zahlenkombination. Die Buchstaben/Zahlen nach dem letzten Bindestrich entsprechen der MAC Adresse der physikalischen NIC des Hosts, der die VM sperrt.

Um den Lock zu entfernen, muss der entsprechende VMware Host neu gestartet werden, danach funktioniert es i.d.R. wieder.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass mehrere Dateien einen Lock aufweisen und teilweise mit mehreren Host – bei mir in der Praxis ist einmal passiert, als während einer Compute Resource Migration einer der VMware Hosts abgestürzt ist. In diesem Fall muss man alle Dateien im VM-Ordner mit o.g. Befehl abfragen um zu schauen, welche Dateien von welchem Host einen Lock aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.